Weingut Villa Riesling *-**

 
Inhaber: Vivi Hasse und Lars Dalgaard               
In der Grube 4
55413 Manubach
Tel.: 06743-947642
E-Mail: info@villa-riesling.de      
Rebfläche: 0,8 Hektar


Das junge Weingut Villa Riesling wurde im Jahre 2001 gegründet und besitzt Weinberge in den Lagen Oberdiebacher Fürstenberg und Manubacher Mönchwingert. Hier stehen derzeit 5000 Riesling-Rebstöcke, die alle über 50 Jahre alt sind. Das dänische Ehepaar Vivi Hasse und Lars Dalgaard hat sich in Manubach niedergelassen, um sich im Nebenerwerb der Erzeugung von Rieslingen zu widmen. Diese ungewöhnliche "Story" setzt sicherlich ein bemerkenswertes Zeichen am Mittelrhein, zumal gerade der Manubacher Weinbau auf nur noch wenige Betriebe geschrumft ist. Das Weingut Villa Riesling verfolgt eine konsequente Qualitätsphilosophie, die durch niedrige Erträge (unter 50 hl/ha), Ganztraubenpressung, langsame Kaltgärung und ein langes Feinhefelager gekennzeichnet ist. Der Ausbau der Weine erfolgt ausschließlich in Edelstahltanks, die Abfüllung erfolgt sehr spät. Die 2003er des Weingutes Villa Riesling waren sehr kraftvoll, saftig und durch ausgeprägte Fruchtaromen sowie eine deutliche Mineralik gekennzeichnet. Durch die Rieslinge des Jahrgangs 2004 zog sich wie ein roter Faden eine sehr dominante, an Petrol und Schiefer erinnernde Note. Wie schön die Weine des Weingutes Villa Riesling zu altern vermögen, deutete die Nachverkostung der 2003er Spätlese vom Fürstenberg an.
Im Jahrgang 2007 wurden vier trockene Riesling-Spätlesen erzeugt, drei von ihnen wurden mit den weinbergseigenen Hefen angegoren. Diese Weine waren durch ausgeprägte Schiefernoten, strenge Gewürze und eine prägnante Säure gekennzeichnet.
In 2008 wurden fünf Weine erzeugt, drei aus dem Fürstenberg und zwei aus dem Mönchwingert. Die Flaschenfüllung erfolgte spektakulär spät - erst drei Tage vor dem Beginn der Weinlese 2009. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Fürstenberg-Rieslinge riechen nach Zitrusfrüchten und Schiefer, am Gaumen sind sie dicht und intensiv. Die Mönchwingert-Weine hingegen begeistern mit ihrer fruchtig-mineralischen, verspielten Art.
Villa Riesling bietet anspruchsvolle, mit Mineralität vollgepackte Terroir-Weine, die sich an den fortgeschrittenen Riesling-Fan richten. Das dänische Weingut ist inzwischen eine feste Größe unter den anspruchsvollen Riesling-Erzeugern des Mittelrheins. 


Verkostete Weine


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Kabinett trocken 2008 *-**
(A: 11,5 % vol., Preis: 7,50 €, verkostet im November 2010)

Intensive, zitrusfruchtig-würzige Nase. Erinnerung an Zitronen, Orangenschalen und strenge Gewürze. Kräftiger, erfrischender Ansatz. Intensive, zitrusfruchtige, dichte Gaumenaromatik. Kräftiger Säurenerv. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzig-mineralischen und strengwürzigen Aromen.
Charaktervoller, erfrischender Riesling-Kabinett mit Zitrus-Gewürz-Nase, dichter Gaumenaromatik, rassiger Säure und mineralisch-strengwürzigem Finish.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Kabinett htr. 2008 *-**
(A: 11,0 % vol., Preis: 8,00 €, verkostet im November 2010)

Intensive, zitrusfruchtig-mineralische Nase. Grapefruit, Schiefer, Salz und strenge Gewürze. Frischer, rassiger Ansatz. Lebendige, dichte, cremige, zitrusfruchtig-mineralische Gaumenaromatik. Sehr rassiger Säurenerv und dezente Restsüße. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen und schiefrig-mineralischen Aromen.
Geschmacklich trockener Schiefer-Riesling mit mineralischer Zitrus-Nase, dichter Gaumenaromatik, rassigem Säurerückgrat und salzig-mineralischem Abschluss.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Spätlese htr. 2008 *-**
(A: 10,5 % vol., Preis: 10,50 €, verkostet im November 2010)

Intensive, zitrusfruchtig-mineralische Nase. Grapefruit, Cassis-Hauch, etwas Sahne, Schiefer und strenge Gewürze. Lichtgewichtiger, dichter Ansatz. Intensive, reife, zitrusfruchtig-würzige Gaumenaromatik. Kräftiger Säureakzent und gut abgestimmte Restsüße. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von mineralischen und strengwürzigen Aromen.
Leichtgewichtiger Fürstenberg-Riesling mit Zitrus-Schiefer-Nase, dichter Gaumenaromatik und mineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese htr. 2008 **
(A: 11,5 % vol., Preis: 10,50 €, verkostet im November 2010)

Intensive, komplexe, feinfruchtig-mineralische Nase. Süße Blüten, Grapefruit, Cassis, prägnante Schiefernote und strenge Gewürze. Kraftvoller, frischer Ansatz. Intensive, zitrusfruchtig-strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von lebendiger Säure und gekonnt abgestimmter Restsüße. Anregendes Spiel von Süße und Säure. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen, schiefermineralischen und strengwürzig-pfeffrigen Aromen.
Verspielter, komplexer Schiefer-Riesling mit floralfruchtig-mineralischer Nase, sehr anregendem Säure-Süße-Spiel und mineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese 2008 **
(A: 11,0 % vol., Preis: 11,00 €, verkostet im November 2010)

Intensive, zitrusfruchtig-mineralische Nase. Erinnerung an Weinbergspfirsich, Grapefruit, sehr reife Äpfel, Schiefer und strenge Gewürze. Fester, süßer Auftakt. Intensive, saftige, von Zitrus- und Lagerobstaromen geprägte Gaumenaromatik. Rassiger Säurenerv boxt gegen hervorragend abgestimmte Restsüße. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinsalzig-mineralischen und feinwürzigen Aromen.
Lebendiger, mineralischer Mönchwingert-Riesling mit fruchtig-schiefriger Nase, saftiger Gaumenaromatik, rassigem Säure-Süße-Spiel und feinmineralisch-strengwürzigem Abschluss.




Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese
trocken "Unten" 2007 *-**
(A: 12,5 % vol., Preis: 10 €, verkostet im Februar 2009)

Intensive, fruchtig-mineralische Nase. Erinnerung an Schiefer, Grapefruit und strenge Gewürze. Herzhafter Auftakt. Intensive, strengwürzige Gaumenaromatik, unterstützt von kraftvollem Säurerückgrat. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzig-mineralischen und pfeffrigen Noten.
Kraftvoller, von Grapefruit und Schiefer geprägter Riesling mit strengwürziger Gaumenaromatik und pfeffrigem Finish.


Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese
trocken "Oben" 2007 *-**
(A: 12,5 % vol., Preis: 10 €, verkostet im Februar 2009)

Intensive, von Schiefer geprägte Sponti-Nase. Honig, Schiefer, Dörrobstnoten und strenge Gewürze. Braucht viel Zeit zum Öffnen. Kraftvoller, frisch-würziger Auftakt. Intensive Gaumenaromatik, unterstützt von rassigem Säurenerv. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzig-strengwürzigen Aromen mit ausgeprägt pfeffrigem Abschluss.
Kraftvoll-kantiger Terroir-Riesling mit intensiver, von Schiefer und Dörrobst geprägter Aromatik, rassiger Säure und mineralisch-pfeffrigem Abschluss. Pure Mineralität aus dem Mönchwingert.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Spätlese
trocken "Links" 2007 *
(A: 12,0 % vol., Preis: 10 €, verkostet im Februar 2009)

Nase von mittlerer Intensität. Rauchige Schiefernote, Blüten, Zitrusfrüchte und strenge Gewürze. Säurefrischer Auftakt. Zitrusfrucht, unterstützt von rassigem Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzigen, Schiefer-mineralischen und strengwürzigen Aromen.
Prägnanter, säurefrischer Riesling mit Zitrusfrucht, ausgeprägter Schiefernote und mineralisch-strengwürzigem Abschluss.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Spätlese
trocken "Rechts" 2007 *-**
(A: 12,5 % vol., Preis: 10 €, verkostet im Februar 2009)

Intensive, kantige Sponti-Nase, die eine Vielzahl von Assoziationen weckt: Schiefer, Cassis, Rosenblüten, Honig und strenge Gewürze. Dezente Apfelfrucht im Hintergrund. Braucht Zeit zum Öffnen. Kraftvoller Auftakt. Strengwürzige Gaumenfrucht, unterstützt von kräftigem Säurenerv. Sehr intensiver, langer Nachhall, geprägt von salzig-mineralischen und strengwürzigen Aromen.
Kraftvoller, kantiger Sponti-Riesling mit würziger Gaumenaromatik und sehr intensivem, mineralisch-strengwürzigem Nachhall. Ein Riesling als herausforderndes Statement.


Manubacher Mönchwingert Riesling Auslese 2006 **
(A: 10,5 % vol., Preis: 13,40 € (0,5 l), verkostet im März 2009)

Brillantes Goldgelb. Üppiges, reifes Fruchtbukett. Tropische Früchte (Maracuja, Honigmelone), Sandstein-Mineralik und süße Gewürze. Erfrischend-süßlich im Ansatz. Intensive, viskose, üppigfruchtige Gaumenaromatik. Ausgewogenes Säure-Süße-Spiel. Intensiver, langer Ausklang, geprägt von überreifen, feinmineralischen und feinwürzigen Aromen.
Großartige, üppig-reiffruchtige Auslese mit komplexer Gaumenaromatik und feinwürzigem Finish. Ein Riesling mit hohem Spaßfaktor.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Beerenauslese II 2006 **
(A: 8,0 % vol., Preis: 43,00 € (0,375 l), verkostet im März 2009)

Hellgelb. Reife, komplexe Nase von mittlerer Intensität, die Zeit zur vollen Entfaltung braucht. Weckt Assoziationen an Honigmelone, Aprikosen, Rosinen, Sandstein und süße Gewürze. Botrytis. Prägnanter, süßer Auftakt. Nachhaltige, viskose Gaumenaromatik, geprägt von süßen Rosinennoten. Feiner Säurenerv. Intensiver, langer Nachhall, geprägt von feinwürzigen Aromen.
Noch etwas verschlossene, saubere, feingewirkte Beerenauslese mit Rosinen-Honig-Nase, leichtgewichtig-viskoser Gaumenart und feinwürzigem Abschluss.


Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese trocken 2004 *
(A: 12 % vol., Preis: 8,80 €, verkostet im Dezember 2005)

Sehr dezentes, verschlossenes Bukett. Zarte Aromen heimischer Früchte (Äpfel), darunter Noten, die an schwarzen Tee, Schiefer und Petrol erinnern. Weich, aber kraftvoll am Gaumen. Kräftige, gut eingebundene Säure, kontrastiert von ganz dezenter Süße. Intensiver Nachhall von feinfruchtigen Noten und sehr nachhaltigen Aromen strenger Gewürze.
Am Gaumen kraftvolle Spätlese mit dezenter Nase und intensiv würzigem Nachhall.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Spätlese trocken 2004 *
(A: 12 % vol., Preis: 9,30 €, verkostet im Januar 2006)

Intensives Bukett, zunächst dominiert von petrolig-schiefriger Note. Darunter feine Noten heimischer und tropischer Früchte sowie ein Hauch von Eisbonbons. Braucht sehr viel Luft zum Öffnen. Kraftvoll am Gaumen, herbfrische Fruchtaromen. Kräftige, aber gut eingebundene Säure. Intensiver Nachhall von deutlicher Mineralik, frischer Frucht und feinherben Noten strenger Gewürze.
Trockene Spätlese mit harmonischer Säure, dominanter Mineralik (Schiefer), frischer Frucht und feinwürzigem Nachhall.


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Auslese 2004 *-**
(A: 9,5 % vol., Preis: 12,60 € (0,5 l), verkostet im Januar 2006)

Zurückhaltendes, noch etwas verschlossenes Bukett. Duft nach reifen Äpfeln, feine Mandelnote. Darunter dezente, an Sandstein erinnernde Mineralik. Elegant und weich am Gaumen. Feine Restsüße, kontrastiert von kraftvollem Säurenerv. Intensiver Nachhall von Fruchtaromen, mundwässernder Säure und feinherben Gewürznoten am Ende.
Filigrane, noch etwas verschlossene Auslese mit ansprechender Apfelfrucht und schöner Balance von Süße und Säure.


Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese halbtr. 2004 *-**
(A: 12 % vol., Preis: 9,80 €, verkostet im Dezember 2005)

Filigranes, komplexes, noch etwas verschlossenes Bukett von mittlerer Intensität. Aromen reifer Äpfel, Rosinen, an Sandstein erinnernde Mineralik und feine Schiefernote im Hintergrund. Braucht viel Luft zum Öffnen. Leicht und filigran am Gaumen. Reife Apfelfrucht, unterstützt von feinem Säurenerv und gut abgestimmter Restsüße. Nachhall von mittlerer Intensität, geprägt von pikanten Säurenoten, frischen Fruchtaromen und feinwürzigem Akzent am Ende.
Noch etwas verschlossene, klassische, vom Schiefer geprägte, halbtrockene Spätlese mit reifer Apfelfrucht und ausgeprägter Mineralik.


Fürstenberg Riesling Spätlese halbtrocken 2003 **
(A: 13,0 % vol., Preis: 17,00 €, verkostet im Januar 2006)

Intensives, reifes und vielschichtiges Bukett, das eine Vielzahl von Assoziationen weckt: ausgeprägte Schiefernote, Stachelbeerfrucht, Joghurt, Weißbrot und Noten sehr reifer Äpfel. Darunter feine Gewürznoten (Muskat). Weich, intensiv und kraftvoll am Gaumen. Ausgeprägte Frucht reifer Äpfel. Feiner, sehr gut eingebundener Säurenerv. Intensiver Nachhall von reifen Fruchtaromen und ausgeprägten, nachhaltigen Gewürznoten.
Ausgereifte Spätlese mit komplexem Aromaspektrum, dominiert von reifer Apfelfrucht sowie harmonischer Balance von Süße und Säure.


Fürstenberg Riesling Spätlese halbtrocken 2003 *-**
(A: 13,0 % vol., Preis: 17,00 €, verkostet im Januar 2005)

Intensives, vielschichtiges Bukett. Ausgeprägte Mineralik: dominante Schiefernote. Deutliche Stachelbeerfrucht. Darunter Gewürznoten, die an Muskat und Kardamon erinnern. Kräftiger Körper, feine Restsüße, angenehmer Säureakzent. Saftig. Am Gaumen dominiert von herbgrünen Fruchtaromen und strengen Gewürzen. Intensiver, angenehmer, herb-würziger Nachhall.
Körperreiche Spätlese mit ausgeprägter Mineralik, saftiger Stachelbeerfrucht und würzigem Nachhall. Charaktervoller Repräsentant seines Terroirs. 


Oberdiebacher Fürstenberg Riesling Spätlese trocken 2003 *
(A: 12,5 % vol., Preis: 9,00 €, verkostet im Januar 2005)

Intensives, tiefgründiges und nachhaltiges Bukett. Ausgeprägte Mineralik, deutlicher Petrolton. Intensive grüne Fruchtaromen, die deutlich an Stachelbeeren erinnern. Kraftvolle, herbe Frucht am Gaumen. Mundfüllend, gut abgepufferte Säure. Retronasal wieder deutliche Anklänge an Stachelbeeren. Langer, intensiver Nachhall von grünen Früchten und strengen, pfeffrig-bitteren Gewürznoten.
Kraftvoller, nachhaltiger Riesling. Geprägt von herber Stachelbeeraromatik und pfeffrig-würzigem Nachhall.


Manubacher Mönchwingert Riesling Spätlese trocken 2003 *
(A: 12,5 % vol., Preis: 10,00 €, verkostet im Januar 2005)

Intensives, reifes Bukett. Ausdrucksvolle Aromen von reifen Äpfeln, gekochten Früchten und Röstnoten (gebrannte Mandeln). Weich und körperreich, ausgeprägte Gaumenaromatik. Harmonische, sehr gut eingebundene Säure. Saftig. Retronasal wieder röstig-apfelartige Aromen. Intensiver Nachhall von reif-fruchtigen und herb-bitteren, am Ende etwas pfeffrigen Noten.
Körperreiche, saftige Spätlese, geprägt von Aromen gekochter Früchte, Röstnoten und herb-pfeffrigem Nachhall.
 


 

   © 2003-2013 Jens Burmeister • jburmeister@gmx.de